Smartplat auf Instagram Smartplat auf Facebook E-Mail schreiben 0361-38030092 Zum Händlerportal Zum Händlerportal
AGB Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Smartplatz GmbH, Friedrichstr. 186, 10117 Berlin (nachfolgend „Smartplatz“) regeln die Nutzung der deutschen Website (smartplatz.de), sowie die lokalen und mobilen Applikationen und Anwendungen.

Präambel 

Smartplatz ist ein Onlinedienst, welcher den Endkonsumenten interessensbasiert verschiedenste, regionale und branchenübergreifende Inhalte zur Verfügung stellt.  

Der Endkonsument wird informiert und erhält die Möglichkeit, sich durch bestimmte Aktivitäten (z.B. Kaufabschluss bei einem Smartplatz Anbieter oder Erstellung von eigenen Inhalten) innerhalb der App, Punkte für die Einlösung von Boni (Gutscheine, Rabatte, Geschenke) zu erarbeiten. Der Bonus kann vom Endkonsumenten für ausgewählte Leistungen bei einem der Smartplatz-Anbieter vor Ort eingelöst werden. Smartplatz fungiert dabei als Vermittler zwischen dem lokal ansässigen Anbieter und dem Endkonsumenten.

Die Nutzung bestimmter Funktionalitäten wird erst nach Anmeldung/Registrierung eines Smartplatz-Accounts möglich. Für die Nutzung der App gelten zusätzlich zu diesen AGB Bestimmungen für mobile Endgeräte. 

Begriffsbestimmung:

Produkt: Produkt ist ein materielles Gut oder eine Dienstleistung des Anbieters. 

Inhalte/Content:Inhalte/Content sind Informationen für den Nutzer. Der Betreiber, der Anbieter oder der Nutzer selbst können Content in Form von Text, Bildern und Videos erstellen. Der User-Generated-Content unterliegt vor der Freischaltung einer mehrstufigen Prüfung durch den Betreiber und dem zugeordneten Anbieter. 

Bonus: Bonus ist eine, nach Erreichung einer Mindestanzahl von Punkten, freigeschaltete Leistung, in Form von Rabatten, Wertgutscheinen oder Geschenken. Der Nutzer kann aus den von Anbietern bereitgestellten Boni wählen. 

 

§1 Allgemeines und Geltungsbereich 

  1. Alle unsere Leistungen erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen. 
  2. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen können jederzeit auf www.smartplatz.de eingesehen werden. Zudem kann dieses Dokument ausgedruckt oder gespeichert werden. Sollten Sie das Dokument auf der Webseite abrufen, nutzen Sie die übliche Funktion des Internetdienstprogramms (=Browser: dort meist "Datei" -> "Speichern unter"). Dieses Dokument ist in PDF-Form erhältlich. Zum Öffnen der PDF-Datei benötigen Sie das kostenfreie Programm Adobe Reader (unter www.adobe.de) oder vergleichbare Programme, die das PDF-Format beherrschen. 
  3. Diese AGB können auf Wunsch auch bei Smartplatz per E-Mail oder schriftlich abgefordert werden. 
  4. Es gelten jeweils die AGB in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung. Mit jeder Benutzung einer Dienstleistung erkennt der Anbieter die jeweils aktuelle Version dieser AGB für alle Rechtsverhältnisse zwischen ihm und Smartplatz als verbindlich an. 
  5. Andere Geschäftsbedingungen erkennt Smartplatz nicht an. Diese werden auch dann nicht Vertragsinhalt, wenn Smartplatz ihnen nicht ausdrücklich widerspricht.

 

§2 Leistung des Betreibers

  1. Smartplatz stellt allen Anbietern eine Plattform mit individuellem Zugang zur Pflege der eigenen unternehmensbezogenen Daten zur Verfügung. In diesem sog. Anbieter-Backend pflegt der Anbieter seine Filialstammdaten (z.B. Öffnungszeiten, Adressen usw.) wie auch seine, zum Verkauf angebotenen Leistungen (Produkte oder Dienstleistungen) ein. Zudem können Content-Elemente angelegt werden, die auf mehrere thematisch zusammenhängende Leistungen verweisen. Boni beinhalten vom Anbieter selbst definierte Produkte oder Dienstleistungen, die dem Endkonsumenten in Form von Rabatten (Wertgutschein oder prozentualem Nachlass), oder Geschenken zur Verfügung gestellt werden. 
  2. Der konkrete Leistungsumfang des Betreibers variiert je nach gebuchtem Anbieter-Paket. Bestimmte Leistungen (z.B. Betreuungspakete, Werbekampagnen) können durch die Anbieter optional dazu gebucht werden. 
  3. Smartplatz behält sich das Recht vor, Dienste oder Funktionen an bestimmte Bedingungen zu knüpfen, oder bei Verstoß gegen die Geschäftsbedingungen/Grundsätze von Smartplatz Leistungen einzuschränken oder ggf. Anbieter und/oder Endkonsumenten für die Verwendung von Smartplatz zu sperren. 
  4. Smartplatz behält sich das Recht vor, die Nutzungsbestimmungen für Anbieter und Endkonsumenten anzupassen, sofern dies für die jeweiligen Parteien zumutbar ist. 
  5. Smartplatz räumt sich das Recht ein, die Nutzung der Leistungen vorübergehend einzuschränken, sofern z.B. technische Kapazitätsgrenzen erreicht werden, technische Maßnahmen (Wartungs- und Optimierungsarbeiten) erforderlich sind oder die Sicherheit des Servers betroffen sind. Die Haftungsbeschränkung bleibt davon unberührt. 
  6. Sofern ein unvorhergesehener Systemausfall die Nutzung von Smartplatz behindert, werden die Betroffenen in geeigneter Form informiert.  
  7. Laufzeiten oder Aktionen, die während eines Systemausfalls oder Wartungsarbeiten enden, werden nicht verlängert.  
  8. Die Softwarekomponenten werden von Smartplatz fortlaufend gepflegt und regelmäßig weiterentwickelt. Die Entwicklung konkreter Funktionen ist jedoch nicht geschuldet. 
  9. Smartplatz steht den Anbietern während der Servicezeit telefonisch und per E-Mail für Rückfragen bzgl. Funktionsweise und Anwendung der Software zur Verfügung.  
  10. Die Leistung von Smartplatz besteht in der Vermittlung zwischen dem Endkonsumenten und dem Anbieter. Folglich haftet Smartplatz nicht für, aus dem Vertrag zwischen dem Endkonsumenten und Anbieter, entstehende Ansprüche einer Partei. Insbesondere ist Smartplatz nicht für Schäden, Nicht- oder Schlechtleistungen, die aus diesem Vertrag erwachsen, verantwortlich. Der Betreiber gibt entsprechend auch keinerlei Zusicherung über die Eignung, Verfügbarkeit oder Qualität der dargestellten Angebote und übernimmt keinerlei Haftung für die Verfügbarkeit der dargestellten Leistungen. Verantwortlich dafür ist der jeweilige Anbieter, mit dem der Nutzer/Endkunde den Vertrag schließt.  
  11. Smartplatz stellt ein Bonussystem zur Verfügung in dem der Endkonsument für bestimmte Aktivitäten (z.B. Kaufabschluss bei Anbietern, Einlösen von Bonus bei Anbietern oder Ähnliches) Bonuspunkte sammeln kann. Nach Erreichung einer geforderten Mindestanzahl von Punkten, erfolgt eine automatische Freischaltung von einem Bonus bzw. mehreren Boni innerhalb der App. Der Endkonsument kann diesen Bonus anbieterübergreifend am POS einlösen. Legt ein Anbieter einen Bonus im Anbieter-Backend an, gibt dieser lediglich den Bruttowert des Bonus an. Das System rechnet den Bruttowert automatisch in die für den Endkonsumenten zu sammelnden Bonuspunkte um. 

 

§3 Pflichten des Anbieters 

  1. Der Anbieter verpflichtet sich mit Vertragsabschluss zur Anmeldung/Aktivierung eines Smartplatz-Kontos inkl. vollständiger und korrekter Angabe aller relevanten Daten im Anbieter-Backend. (als Pflichtfelder gekennzeichnete Felder im Anbieterbackend) 

  2. Pflichtangaben sind neben unternehmensbezogenen Daten wie z.B. Öffnungszeiten, Anschrift auch das vollständige Anlegen und Freischalten von mindestens einem Bonus. Der Anbieter entscheidet immer eigenständig, welche Produkte oder Boni er den Endkonsumenten via App anbietet. Die Bepreisung für den Endkonsumenten ist immer in brutto einschließlich Mehrwertsteuer anzugeben. Möchte der Anbieter einen Bonus einstellen, kann er zwischen 3 Optionen wählen (Auswahlmöglichkeiten zwischen prozentualen Rabatten, Wertgutscheinen, Geschenken). Der Anbieter gibt hierbei immer den Bruttowert des Bonus an.  

  3. Der Anbieter verpflichtet sich hierbei den vom Endkonsumenten erwirtschafteten Bonus anbieterübergreifend einzulösen. Ein Bonus ist jedoch nur einmalig verwendbar. 

  4. Der Anbieter verpflichtet sich die Aktualität seiner Angaben, insbesondere der gelisteten Produkte sowie deren Verfügbarkeiten (materielle Güter/Dienstleistungen sowie Boni) in der App regelmäßig zu prüfen und selbstständig anzupassen. 

  5. Alle Inhalte dürfen nicht gegen die Grundsätze von Smartplatz oder gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen.  

  6. Die Anbieter treten in der Eigenschaft als „Verkäufer“ auf und die Endkonsumenten als „Käufer“. 

  7. Der Anbieter verpflichtet sich in seinen Filialen auf Smartplatz im folgenden Umfang hinzuweisen:  

    • Verwendung des vollständigen dem Anbieter zur Verfügung stehenden Smartplatz-Werbematerials 

    • Direkte Kundenansprache am POS z.B. “Kennen Sie schon Smartplatz?” 

  8. Anbieter dürfen ausschließlich die durch Smartplatz vertriebenen Werbemittel (z.B. Aufkleber, Flyer usw.) verwenden, es sei denn, Smartplatz stimmt einer Verwendung anderer Werbemittel im Einzelfall zu. 

  9. Der Anbieter verpflichtet sich in seinen bestehenden Social Media Kanälen nach abschließender Einrichtung und Freischaltung des Smartplatz-Accounts auf die Teilnahme bei Smartplatz hinzuweisen. 

  10. Der Anbieter räumt Smartplatz ein einfaches Nutzungsrecht an seinem Logo/seiner geschäftlichen Bezeichnung zur Referenzkennzeichnung ein. Dazu stellt der Anbieter Smartplatz mit Abschluss des Vertrages ein geeignetes Logo zur Verfügung. 

  11. Der Anbieter sorgt jederzeit für eine sehr gute fachliche Qualifizierung seiner Mitarbeiter im Umgang mit der Smartplatz-App und ggf. mit dem Anbieter-Backend. 

  12. Der Anbieter ist verpflichtet bei einer aktiven Nutzung der App durch den Endkonsumenten am POS (wie z.B. bei Kaufabschluss oder Einlösung eines Bonus) die Inanspruchnahme der Leistung zu verifizieren und damit die gebührenpflichtige Transaktion auszulösen. Die Höhe der entstehenden Transaktionsgebühr ist dem jeweilig gebuchten Anbieter-Paket zu entnehmen. 

  13. Der Anbieter wirkt an der Bearbeitung von Kundenwünschen bzw. -beschwerden mit. Ziel des Kundenmanagements ist dabei jeweils, die Zufriedenheit des Kunden durch geeignete Maßnahmen weiter auszubauen bzw. (wieder) herzustellen. Im Fall von wiederholten begründeten Beschwerden von Nutzern bzw. Kunden über den Anbieter hat Smartplatz das Recht, den Vertrag außerordentlich zu kündigen. 

  14. Stornierungen/Reklamationen o.Ä. zwischen dem Anbieter und dem Endkonsumenten haben keine Auswirkungen auf die bereits erfolgte Aktivierung/Verifizierung innerhalb der App und werden ausschließlich zwischen dem Endkonsumenten und dem Anbieter abgewickelt. Die Transaktionsgebühr bleibt bestehen. 

  15. Anbieter/Endkonsumenten müssen ihr Passwort geheim halten und den Zugang zu ihrem Konto sorgfältig sichern. Die Anbieter sind verpflichtet, einen Missbrauch oder den Verdacht eines Missbrauchs der Zugangsdaten unverzüglich zu melden. 

  16. Der Preis für die Produkte wird vom jeweiligen Anbieter festgelegt und ist der Endpreis (Bruttopreis) inkl. Mehrwertsteuer und Transaktionsgebühr.

 

§4 Nutzung von Smartplatz, verbotene Produkte und Inhalte 

  1. Es liegt in der Verantwortung des Anbieters sicherzustellen, dass seine Produkte/Boni und Inhalte (insbesondere Bilder und sonstige Informationen) rechtmäßig sind, keine Rechte Dritter verletzen, gegen das Gesetz verstoßen oder gegen die guten Sitten. Für alle durch den Anbieter eingestellte und/ oder veröffentlichte Inhalte ist der jeweilige Anbieter selbst verantwortlich. 
  2. Erfolgt die Einreichung von User-Generated-Content an Smartplatz, prüft Smartplatz den vorliegenden Inhalt in der ersten Instanz. Bei Zuordnung zu einem bestimmten Anbieter wird der Inhalt dem Anbieter in zweiter Instanz zur Prüfung mit Option auf Veröffentlichung durch den Anbieter zur Verfügung gestellt. Wird der Inhalt nicht durch den Anbieter veröffentlicht, obliegt Smartplatz die weitere Verwendung. 
  3. Mit dem Upload/Einreichung von Inhalten (Text, Bild, Videos) durch den Anbieter oder den Endkonsumenten gehen alle Nutzungsrechte der Inhalte unentgeltlich an Smartplatz über. Die Nutzungsrechte werden für eine einfache Verwendung räumlich und zeitlich unbeschränkt, für Print- und Online-Kanäle an Smartplatz übertragen. Das Recht zur Nutzung umfasst auch eine Digitalisierung und eine elektronische Bildbearbeitung, wie z.B. Retuschen.  
  4. Zur Qualitätssicherung hat Smartplatz das Recht die Produkte/Boni und Inhalte der Anbieter zu bearbeiten. Eine vollumfängliche Prüfung im Sinne der Rechtmäßigkeit, Richtigkeit und Vollständigkeit aller Inhalte kann jedoch von Smartplatz nicht gewährleistet werden. Grundsätzlich haften die jeweiligen Anbieter für ihren Auftritt.  
  5. Smartplatz behält sich das Recht vor, die Qualität und Einhaltung der Smartplatz Grundsätze/Vorgaben auch am POS (vor Ort beim Anbieter) durch geeignete Maßnahmen wie z.B. Mystery Shopping zu überprüfen.  

 

§5 Sanktionen und Sperrung  

  1. Bei Verstoß gegen das Gesetz oder gegen Grundsätze bzw. vertraglich vereinbarte Konditionen von/mit Smartplatz, kann Smartplatz folgende Maßnahmen ergreifen: 

    • Löschen von Produkten, Boni oder Unternehmensbeschreibungen oder sonstigen Inhalten 

    • Verwarnung von Anbietern und Endkonsumenten 

    • Verzögerung der Veröffentlichung von Produkten/Boni und sonstigen Inhalten 

    • Einschränkung der Nutzung  

    • Vorläufige Sperrung 

    • Endgültige Sperrung 

  2. Tritt ein Verstoß jeglicher Art ein, wird der Anbieter durch Smartplatz darüber in Kenntnis gesetzt und innerhalb einer bestimmten Frist zur Behebung des Mangels aufgefordert. Nach Ablauf der genannten Frist, erfolgt eine erneute Prüfung durch Smartplatz. 

  3. Die Kündigungsfristen der Anbieter sind den jeweils gebuchten Leistungspakten zu entnehmen. 

  4. Smartplatz behält sich das Recht vor, nicht aktive Konten oder nicht vollständig eingerichtete Konten nach einer angemessenen Zeit zu löschen. Der Anbieter wird darüber vorher informiert. 

  5. Die monatliche Gebühr sowie entstehende Transaktionskosten bleiben bei Sanktionen oder Sperrungen weiterhin bestehen, solange bis eine Kündigung einer Partei das Vertragsverhältnis beendet. 

  6. Bei schuldhafter Pflichtverletzung haftet der Anbieter gegenüber Smartplatz. Smartplatz behält sich das Recht auf Schadensersatz sowie Ersatz aller bis dato erfolgten Aufwendungen vor.

 

 §6 Gebühren 

  1. Für den Endkonsumenten ist die Nutzung der App kostenfrei. 
  2. Die Anbieter zahlen für die Teilnahme eine monatliche Gebühr. Es gelten die jeweilig vereinbarten Konditionen, je nach gebuchtem Leistungspaket. Für den durch die App initiierten Kaufabschluss und/oder die Einlösung eines Bonus bei einem Anbieter erhält Smartplatz eine Transaktionsgebühr. Optional buchbare Sonderleistungen wie z.B. zusätzliche Betreuungspakete/Werbekampagnen werden zusätzlich ausgepreist/angeboten. 
  3. Die Transaktionen zwischen dem Endkonsumenten und den Anbietern werden monatlich erfasst.  
  4. Die Transaktion durch die aktive Nutzung der App an dem POS des Anbieters darf in keiner Form vom Anbieter umgangen werden. 
  5. Smartplatz kann die Preise jederzeit anpassen. Es erfolgt eine rechtzeitige Information darüber.  
  6. Die Anbietergebühr wie auch die Transaktionsgebühr werden monatsweise abgerechnet. Je nach vereinbarter Zahlungsart (z.B. SEPA Mandat oder Rechnung) erfolgt die Abrechnung für den Leistungszeitraum des kalendarischen Monats am Anfang des Folgemonats. Die Rechnung ist innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt zu begleichen. Beim SEPA Mandat erfolgt der automatische Bankeinzug aufgrund der einmalig erteilten Erlaubnis des Anbieters.  
  7. Alle Gebühren und Transaktionen zwischen Betreiber und Anbieter in diesem Vertrag verstehen sich Netto zuzüglich der jeweils gültigen Umsatzsteuer.  

 

 §7 Vertragslaufzeit, Kündigung 

  1. Der Vertrag tritt mit kostenpflichtiger Buchung in Kraft. Es besteht eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten.  
  2. Der Vertrag verlängert sich automatisch jeweils um weitere 12 Monate, wenn er nicht mit einer Frist von 4 Wochen zum Vertragsende von einer der beiden Vertragsparteien gekündigt wird. 
  3. Das Recht beider Parteien, den Vertrag aus wichtigem Grund fristlos außerordentlich zu kündigen, bleibt hiervon unberührt. Ein wichtiger Grund zur außerordentlichen Kündigung liegt vor, wenn die andere Partei schuldhaft eine ihr nach diesem Vertrag obliegende wesentliche Verpflichtung verletzt und die Pflichtverletzung auch nach Abmahnung mit angemessener Fristsetzung nicht unterlässt bzw. aufgibt. Einer vorherigen Abmahnung bedarf es nicht, wenn sie zwecklos oder der zur Kündigung berechtigten Partei nicht zuzumuten ist.  
  4. Für den Fall, dass der Anbieter eine Personen- oder Kapitalgesellschaft ist, behält sich Smartplatz für jeden Fall der Veränderung im Gesellschafterbestand der Gesellschaft des Anbieters das Recht zur außerordentlichen Kündigung mit einer Frist von 1 Monat vor. Die Frist beginnt mit Zugang der schriftlichen Information des Anbieters über die Veränderung im Gesellschafterbestand. Im Fall der Ausübung des Kündigungsrechtes erstattet Smartplatz für den Rest des laufenden Vertragsjahres die bereits vom Anbieter entrichtete Vergütung gemäß § 4 Abs. 2 dieses Vertrages zeitanteilig. Der Anbieter verpflichtet sich, Smartplatz von jeder Veränderung im Gesellschafterbestand unverzüglich in Kenntnis zu setzen.  
  5. Jede Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. 

 

§8 Vertragsabwicklung nach Beendigung 

  1. Mit dem Zeitpunkt der Beendigung dieses Vertrages erlöschen alle Rechte und Pflichten der Vertragsparteien. Hiervon ausgenommen sind alle bis zu diesem Zeitpunkt vermittelten Vertragsabschlüsse durch Smartplatz an den Anbieter. Der Anbieter wird hinsichtlich dieser vermittelten Vertragsabschlüsse die Verpflichtungen aus diesem Vertrag in vollem Umfang erfüllen. Gleiches gilt für Smartplatz. 
  2. Der Anbieter ist nach Kündigung für das zeitnahe Entfernen der sichtbaren Werbemittel am POS zuständig. 
  3. Der Betreiber ist nach Kündigung für das zeitnahe Entfernen der sichtbaren Anbieter-Angaben innerhalb der angebotenen Onlinedienste zuständig. 

 

§9 Haftungsbeschränkung 

  1. Die von Smartplatz erbrachten Leistungen setzten den Einsatz geeigneter Endgeräte voraus. Smartplatz übernimmt keine Haftung dafür, dass die Darstellung der Inhalte des Anbieters bei Nutzung anderer Endgeräte variieren kann. 
  2. Für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit nicht leitender Angestellter oder von Erfüllungsgehilfen haftet Smartplatz nur, wenn diese eine vertragswesentliche Pflicht verletzen. In Fällen einer schuldhaften Verletzung vertragswesentlicher Pflichten ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. 
  3. Soweit es sich nicht um die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten handelt, haftet Smartplatz nicht in Fällen einfacher Fahrlässigkeit. Vertragswesentlich sind solche Verpflichtungen, die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages ermöglichen.  
  4.  Die Onlinedienste von Smartplatz können externe Links und Verweise zu anderen Internetseiten, die nicht von Smartplatz betrieben werden, enthalten. Solche externen Links werden in der Regel nur aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit zur Verfügung gestellt. Für den Inhalt der verlinkten Seiten ist allein deren externe Betreiber verantwortlich. 
  5. Smartplatz distanziert sich hiermit ausdrücklich von den Inhalten, die sich hinter den aufgeführten Links, den dahinterstehenden Servern, weiterführenden Links und sämtlichen anderen sichtbaren oder unsichtbaren Inhalten verbergen. Smartplatz übernimmt für die Inhalte dieser Webseiten weder die Verantwortung, noch macht sich Smartplatz diese Webseiten und zu Eigen. Verstöße der fremden Inhalte gegen geltendes Recht sind Smartplatz bei Aktivierung des Links nicht bekannt. Bei entsprechender Benachrichtigung wird der Link selbstverständlich umgehend gelöscht. Des Weiteren übernimmt Smartplatz keine Gewähr für Angaben, rechtliche und organisatorische Gegebenheiten, Inhalte oder Versprechungen auf gelinkten Angeboten. Wer durch Links mit einem Anbieter Kontakt aufnimmt und mit diesem einen Vertrag abschließt, tut dies eigenverantwortlich. 
  6. Eine weitere Haftung von Smartplatz ist ausgeschlossen. 

 

§10 Anwendbares Recht, Gerichtsstand 

  1. Auf diesen Vertrag findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Erfüllungsort ist Erfurt. 
  2. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Anbieter und Smartplatz ist Berlin. 

 

§11 Schlussbestimmungen 

  1. Der Anbieter kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen bzw. darauf ein Zurückbehaltungsrecht stützen. Zahlungen des Anbieters werden stets nach den §§ 366 Abs. 2, 367 BGB verrechnet. 
  2. Der Anbieter kann Ansprüche aus diesem Vertrag nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von Smartplatz an Dritte abtreten. 
  3. Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die der von den Parteien gewollten wirtschaftlich am nächsten kommt. 
  4. Diese Vertragsbedingungen gelten für sämtliche von Smartplatz angebotenen Leistungen. Sie bilden die vertragliche Grundlage für sämtliche Leistungen, die der Anbieter von Smartplatz in Anspruch nimmt. Abweichende Allgemeine Geschäfts-, Einkaufs- oder Bestellbedingungen des Anbieters gelten nicht, sofern Smartplatz dafür eine Regelung vorgibt. 
  5. Sollten einzelne Bestimmungen dieser ganz oder teilweise nichtig oder unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.