Login

Christin Ballenberger plant neue Rezeptideen. Foto: Nina Palme.

ERFURT – Christin Ballenberger ist längst eine Ikone in der Erfurter Gastronomiewelt. Die kreative Unternehmerin setzt stets auf Authentizität und Bodenständigkeit. Ihre Gerichte sind Crossovers aus verschiedenen kulinarischen Regionen, bleiben aber im Vergleich zu „Schäumchen auf …“ immer nachvollziehbar. SMARTPLATZ traf die Köchin bei (wie sollte es anders sein) exzellentem Kaffee in ihrem Restaurant.

Das Kochen versteht Christin Ballenberger als Berufung: „Damals als Kind habe ich viel Zeit mit meiner Oma in der Küche verbracht. Ich erinnere mich noch an diese vielen Gerüche. Das Handfertige hat mich schon immer fasziniert“, erzählt sie mir.  In der Küche zu sein sei für sie ein Stück Heimat. Die Küche sei ein Ort, an dem sie sich wohl fühle und die Familie regelmäßig zusammenkommt. Beruflich orientierte sich Christin zunächst zum Journalismus hin, schreibt Berichte und fotografiert. Als sie schwanger wird, sortiert sich ihr Leben neu: „Ich habe angefangen viele Dinge zu hinterfragen … es klingt vielleicht abwegig, aber die geistige Arbeit hatte in mir eine Leere ausgelöst, die ich füllen wollte. Das Kochen bot mir eine einfache und klare Situation, mit der ich ein greifbares Ergebnis sehen konnte. Es ist eine wirklich zufriedenstellende Arbeit, die nicht mehr nur abstrakt, sondern unmittelbar ist.“ Das Kochen ist für Christin Ballenberger eine Passion, die nicht beruflich geplant war. Ihr Freund überredet sie schließlich zu der Entscheidung ein eigenes Restaurant aufzumachen. In der Gotthardtstraße startet die Jungunternehmerin im Jahr 2013 zunächst mit einer Ladenhälfte und einem Tagesbistro. Die Nachfrage wächst so schnell, dass nicht nur die Fläche vergrößert, sondern auch die Öffnungszeiten verlängert werden.

„Kochen ist für mich in jedem Fall mehr Handwerk als Kunst. Ich möchte mit meinen Rezepten nah am Produkt sein und den Gästen einen nachvollziehbaren Geschmack anbieten. Kreative Zusätze wie Schäume oder Gelees auf den Gerichten finde ich zwischendurch zwar spannend als Erlebnis, aber sind für mich mehr Kunst als Nahrung“, schmunzelt die Köchin. Im Ballenberger gibt es authentische Gerichte. Hier kann man sich einen schönen und gemütlichen Abend mit gesundem und frischem Essen machen und mit „guten Menschen zusammen sein“. Ihre Gerichte lassen sich als kulinarisches und regionales Potpourri beschreiben: „Es gibt tausend Inspirationen. Auf den Reisen mit der Familie entdecke ich auch immer wieder Neues.“ Von diesen bringt Christin auch außergewöhnliche Reisefotografien mit, die berührende und verträumte Szenen zeigen. Sie schmücken die Räume des Restaurants. Auch SMARTPLATZ hat die Unternehmerin aufgrund ihrer Neugierde nach Neuem überzeugt: „Wir haben so viele tolle Leute in der Stadt, die großartige Dinge in der Stadt machen. Ich finde die Idee gut, dass eine App es schaffen kann alle zusammen zu bringen und zu vermarkten. Eine Stadt wie Erfurt lebt von seinen Geschäften und Angeboten und macht sie dadurch spannend. Diesen Mehrwert muss man fördern und ausbauen.“

(np)

Das Ballenberger

Gotthardtstraße 25/ 26

99084 Erfurt

Tel.: 0361 – 64456088

Website: www.das-ballenberger.de

Mail: cb@das-ballenberger.de

Öffnungszeiten:

Montag – Samstag, 9 – 22 Uhr

Fotos: Nina Palme©

Warum ins Ballenberger?

# Authentische und kreative Gerichte

# Möglichkeit des Erwerbs von hausgemachten Ballenberg’schen Feinkostprodukten

# Geschmackvolle und charakteristische Inneneinrichtung mit Fotografien von Christin Ballenberger in den Speiseräumen