Login

Das Musikwerk Fränzel überzeugt mit moderner und frischer Inneneinrichtung, die mit sich zurückhaltenden Designermöbeln gefüllt ist, um die lernenden Schüler nicht abzulenken. Leiter Stefan Räsch setzt hier auf regionale Hersteller. Foto: Marco Wicher.

ERFURT – Offene, helle Räume mit abstrakten Kunstwerken an der Wand, der Duft von Holz und vor uns ein dampfender Kaffee. In den hinteren Räumen summt und klingt es. Die Atmosphäre im Musikwerk ist einzigartig und äußerst gemütlich. „Ein faires, von Menschlichkeit geprägtes Miteinander“ sowie zahlreiche ehrenamtliche Projekte sind nur einige der außergewöhnlichen Charakteristika des Musikwerks. SMARTPLATZ hat Schlagzeuger und Leiter Stefan Räsch für euch in der Erfurter Musikschule getroffen.

Die Erfurter Musikschule, die seit 2014 von Stefan Räsch geleitet wird, hat sich zum Ziel gesetzt in familiärer Umgebung allen Interessierten den Weg zum Musiker zu ebnen. Bevor Räsch die Position des Leiters jener musikalischen Wohlfühlzone übernahm, durchstreifte er etliche Stationen: Parallel zum Studium der Musikpädagogik und Erziehungswissenschaften, arbeitet er als Instrumentallehrer, gibt Workshops für Trommelgruppen, entwickelt Unterrichtskonzepte und schreibt Bücher über die Lehre von Musik. Während seiner Zeit als Instrumentallehrer stellt er immer wieder fest, dass eine Musikschule noch andere Gesichter und kreativere Konzepte haben kann. „Ich habe irgendwann für mich beschlossen, dass ich selbst eine Musikschule eröffnen muss, um all‘ meine Ideen, die ich mir jahrelang ausgemalt und entwickelt hatte, ausleben zu können“, erzählt mir Stefan. In kleinen Schritten macht sich der Leiter seinen Traum von der eigenen Musikschule wahr: Im Jahre 2013 eröffnet er das Schlaghaus, in welchem er Unterricht für Perkussions-, Schlag- und Trommelinstrumente gibt. Ein Jahr darauf übernimmt er schließlich die Leitung des Musikwerkes. „Ich liebe meinen Job, weil er so vielfältig ist. Ich habe so viele verschiedene Aufgabenfelder, die mich fordern, aber auch gleichzeitig erfüllen.“ Stefan Räsch sieht seine tägliche Leistung nicht als Beruf, sondern vielmehr als Berufung. Trotz seiner Führungsaufgaben für das Musikwerk spielt der Vollblutmusiker noch in verschiedenen Bands wie The Klezphonic Light Orchestra (sehr empfehlenswertes Cross-Over aus Klezmer Musik und Lichtinstallationen), gibt zehn Konzerte im Jahr und genießt nach wie vor das Leben auf der Bühne. Mit seiner anderen Band der Soul AG, untermalt er kommendes Wochenende am 9. Juni, 20 Uhr auf der Bühne am Mohrenplatz das Weinfest in Gera. „Die Spielpraxis nicht zu verlieren ist besonders wichtig für mich. Zum anderen erfüllt es mich jedes Mal aufs Neue auf der Bühne zu stehen … es wäre schade, wenn das wegfallen würde“, erzählt er mir, während er einen zweiten heißen Kaffee durchlaufen lässt. Sein ganz persönlicher Musikgeschmack? „Tatsächlich ist der recht vielfältig. Die Musik, mit der ich mich beschäftige, kann man überhaupt nicht eingrenzen. Allerdings befindet sich mein favorisierter Geschmack doch eher im Popularmusik-Bereich.“ Klassik höre er eher selten. Seine persönliche Vorliebe gilt besonders „gut gemachter deutschsprachiger Popmusik“ und der Musik von Tim Neuhaus, der den meisten wohl als Schlagzeuger von und für Clueso bekannt ist. Er war vergangenen Monat im Musikwerk zu Gast. Räsch organisiert in regelmäßigen Abständen Termine mit Berufsmusikern, die über ihre musikalische Laufbahn erzählen. Für alle Fortgeschrittenen bietet er mit den Profis zusammen eine sogenannte „Masterclass“ an, in der in exklusiver Runde, die ein oder anderen Skills vermittelt werden. „Die Erfahrung unserer Schüler mit erfahrenen Musikern ist für mich ein Herzensprojekt, das jedem Interessierten die Möglichkeit geben soll, einiges an neuem Input mitzunehmen sowie seine musikalischen Fähigkeiten auszubauen.“

Früh übt sich! So bietet das Musikwerk in seinem umfangreichen Programm noch eine frühkindliche musikalische Bildung. Es kann also bereits nach der Geburt mit Musik für das Baby losgehen. Dabei hat die frühkindliche Ausbildung des Gehörs entscheidende positive Aspekte für die Entwicklung des Kindes in Hinblick auf seinFähigkeit zu sprechen und für die Vernetzung der Hirnsynapsen.

Zusätzlich zu seinen regelmäßigen Veranstaltungen und Projekten, organisiert Stefan mit seinem Team das alljährliche Sommerkonzert der Musikschule, das dieses Jahr aufgrund des 20-jährigen Bestehens unter dem Motto „Benefiz-Jubiläumskonzert“ im Stadtgarten am 10. Juni, 15 Uhr stattfinden wird. Gastmusiker, Lehrer und natürlich Schüler werden zur Feier des Jahres fast 700 Zuhörern was auf die Ohren geben. Die Überschüsse der Einnahmen kommen dem Kinderhospiz Mitteldeutschland zugunsten. Zusätzlich wird das Musikwerk noch einige hundert Euro spenden. Ehrenamtliche Projekte sind Räsch ein ganz persönliches Anliegen: „Ich finde, dass man als Unternehmen eine gewisse Verantwortung für die Gesellschaft hat. Es gibt unwahrscheinlich viele Projekte, die Unterstützung benötigen.“

Räsch ist stets offen und neugierig auf Neues. Seine Teilnahme bei SMARTPLATZ verwundert daher nicht: „Die Mentalität eines Unternehmens mit neuen Ideen ist mir sehr sympathisch. Ich betrachte mich selbst manchmal noch als Startupper und versuche auch für das Musikwerk diesen jungen und frischen Geist stets aufrecht zu erhalten. Diese positive Energie, die SMARTPLATZ mitbringt, ist die Vitalität von der gute Unternehmen leben. Eine interessante Möglichkeit, die es schaffen kann, wieder einen lokalen Schwerpunkt herauszuarbeiten.“

(np)

Musikwerk Fränzel

Juri-Gagarin-Ring 27/ 29

99084 Erfurt

Tel.: 0361 – 7458263

Mail: info@musikwerk-fraenzel.de

Website: www.musikwerk-fraenzel.de

Leitung: Stefan Räsch

Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag, 10 – 20 Uhr

Freitag, 10 – 18 Uhr

Warum zum Musikwerk?

# „bunt, herzlich, virtuos“

# individualisierter Unterricht

# moderne, offene Inneneinrichtung

Fotos : Marco Wicher©

Termine & Veranstaltungen

Benefiz-Jubiläumskonzert

06. Juni, ab 15 Uhr

Stadtgarten Erfurt

Dalbergsweg 2a, 99084 Erfurt

Soul AG Konzert

09. Juni, 20 – 23 Uhr

Bühne Mohrenplatz

Weinfest Gera